Ein einfaches Simulationsmodell hilft Intel bei der Vermeidung von Werksstillständen

Ein einfaches Simulationsmodell hilft Intel bei der Vermeidung von Werksstillständen

Intel ist weltweit, nach Umsatzzahlen, einer der größten und wertvollsten Hersteller von Halbleiterchips.

Die Intel Werke hatten eine spezielle Geräteausstattung, die oft ausfiel und so Kapazitätsengpässe verursachte. Wenn das Gerät repariert werden konnte, wurde es von den Intel Werkstechnikern repariert oder, wenn das Problem zu komplex war, wurde es zum Reparaturzentrum des Herstellers geschickt. Diese sehr teuren Teile wurden bei wichtigen Werksarbeiten verwendet und die Reparaturen nahmen viel Zeit in Anspruch; deshalb mussten zusätzliche Ersatzteile vorhanden sein, um Ausfallzeiten zu vermeiden. Defekte Teile verursachten in manchen Werken Engpässe, während dagegen andere Werke zu viele Ersatzteile kauften.

Manufacturing Simulation Model Algorithm

Broken part repair loop at Intel factories

Die Commodity Manager von Intel arbeiteten daran, der Ursache des Problems auf den Grund zu gehen, und Wege zu finden, dieses zu lösen. Sie benötigten Daten, um zu verstehen wie viele Ersatzteile das Unternehmen benötigte, um den laufenden Betrieb der Werke zu gewährleisten, ohne Ersatzteile in zu großen Mengen einzukaufen.

Um den Verhandlungsprozess mit dem Gerätelieferanten zu unterstützen, erstellten sie ein einfaches Simulationsmodell. Das Modell war eine Standalone-Anwendung mit einer Benutzerschnittstelle, die dafür genutzt werden konnte, verschiedene Parameter einzugeben, sowie um "was-wäre-wenn" Szenarien zu testen.

Dank des Modells konnten die Manager wissen, wie viele Ersatzteile gekauft werden mussten, um einen Geräteausfall aufgrund dieser fehlenden Teile zu vermeiden. Ebenso sollten nicht zu viele Ersatzteile gekauft werden. Gleichzeitig wurden auch verschiedene Szenarien mit Ausfallrate berücksichtigt.

Da die Reparaturzentren manchmal mit eingehenden Aufträgen überschwemmt werden, konnten die Manager auch verstehen, wie Änderungen hinsichtlich Personal und Kapazitäten des Reparaturzentrums, vor Ort und beim Lieferanten, das Problem lösen konnten.

Dieses einfache Modell wurde lediglich für ein paar Tage erstellt und genutzt. Es wurde verwendet, um Verhandlungen mit den Verkäufern des Equipments zu stützen, um diese davon zu überzeugen, Intel mit zusätzlichen Ersatzteillieferungen ohne Kosten zu versorgen. Dadurch konnte Intel mit geringem Aufwand bedeutende Einsparungen machen.

Ähnliche Fallstudien

Mehr Fallstudien