Die Nettoeinnahmen der Schubbootflotte maximieren

Die Nettoeinnahmen der Schubbootflotte maximieren

Problem:

InterBarge, ein erstklassiger Wasserstraßenbetreiber und eine Tochtergesellschaft der SCF Marine, ein Teil der Seacor Holding Group, betreibt entsprechend eines Beförderungsvertrages Frachtdienste entlang der Wasserstraße des HPP Waterway (Hidrovia Parana Paraguay, mit Sitz in Argentinien, Paraguay, Brasilien, und Uruguay). Sowohl Schubboote als auch Bargen sind durch diese Verträge festgelegt. Während bestimmter Saisons des Jahres sind diese Ressourcen vertraglich nicht gebunden und / oder haben auf bestimmten Strecken Konvoi-Kapazität.

Die Herausforderung des Unternehmens bestand darin, diese freie Kapazität als Flotte zu nutzen, die Nettoeinnahmen der Schifffahrten zu maximieren und die Frachten des Beförderungsvertrages zu liefern, indem die besten Konvoi-Größen und Schiffszuteilungen gewählt wurden.

Die Geschäftsführer stellten die Frage, wie sie all ihre Abläufe durch diesen neuen Flotten-Modus planen sollten, wenn es eine komplette Unabhängigkeit zwischen Schubbooten, Bargen und nicht-spezialisierten Verträgen gibt, während gleichzeitig zweckbestimmte Verträge im System beinhaltet sind. Sie wollten das Verhalten des Systems analysieren, in dem jedes Schubboot beim Anlaufen eines Hafens oder einer vorübergehenden Anlaufstelle intelligent entscheiden würde, welche Route die beste ist und welche Bargen sie verwenden können, um temporäre Konvois zu bilden.

Ite Consult fand, dass die Simulationsmodellierung das beste Tool ist, um InterBarge diese Fragen zu beantworten. Das Simulationsprojekt hatte die folgenden Ziele:

LÖSUNG:

Logistikmodell Wasserstraße

Animation Barge-Betrieb

Das Modell wurde mit AnyLogic entworfen, sowohl die diskret-ereignisorientierte als auch die agentenbasierte Methodik wurden verwendet. Schubboote und Bargen navigieren entlang der Flüsse, stoppen an jedem Knotenpunkt oder Hafen und entscheiden dann, ob sie diesen als einen Startpunkt für einen nicht-spezialisierten Beförderungsvertrag verwenden sollten. Schubboote oder Bargen entscheiden zu dem Zeitpunkt, an dem die Entscheidung getroffen wird entsprechend ihrer geographischen Lage. Das Modell berechnet das Zeitcharteräquivalent für jeden aktiven/vorhandenen Vertrag und empfiehlt die beste Konvoikonfiguration, wobei alle potentiellen Parameter und Einschränkungen berücksichtigt werden.

Die Eingangsdaten beinhalteten:

Modellrestriktionen und Parameter beinhalteten: 

ERGEBNIS:

Das Modell simuliert eine 5-Jahresperiode in weniger als 300 Sekunden, und berücksichtigt dabei 250 externe Variablen und mehrere Optionen des Szenarios. Das Entscheidungshilfesystem erlaubt es den Usern, die erwarteten Nettoeinnahmen der Schifffahrten bei gegebenen Ressourcen, sowie den Bedarf an Wasserstraßen für Frachttransport zu erkennen, und erstellt Empfehlungen für die zu wählende Strategie.

Die User erhalten eine Gruppe von Schlüsselindikatoren, hierzu gehören die pro Vertrag gelieferten Tonnen, Navigationszeiten- und Kosten, Nutzung und Orte der Bargen und Schubboote, Liegezeiten und Wartezeiten in jedem Hafen, Treibstoffverbrauch etc. Durch diese Informationen können Manager von den Entscheidungsmöglichkeiten, die das System bietet, die beste Entscheidung treffen. Es hilft ihnen auch, die Routen für Schubboote und Konvois lang- und kurzfristig zu planen.

Die Ausgangsdaten werden in Excel-Dateien exportiert, um eine zusätzliche Auswertung und Analyse zu erleichtern. Das Modell kann auch mit Datenbanken in der bestehenden IT-Infrastruktur integriert werden.

Das resultierende Simulationsmodell verwendet anwendergesteuerte Eingangsdaten und Szenarien, und kann leicht an Änderungen und / oder neue Anforderungen angepasst werden.

Ähnliche Fallstudien

Mehr Fallstudien