AnyLogic Chronik

Bibliothek für Materialtransport

Bibliothek für Materialtransport

AnyLogic 8.3 führte die neue Bibliothek für den Materialtransport ein. Sie unterstützt bei der Simulation von Fabrik- und Lagerprozessen. Die Bibliothek stattet die Anwender mit Entwurfsfähigkeiten für den Materialtransport aus, die für die Simulation von Produktions- und Montagelinien sowie für die Simulation des Transports von Waren in Lagern und Fabriken, inklusive des Einsatzes von fahrerlosen Transportfahrzeugen (automated guided vehicles, AGV), verwendet werden können.

Die Bibliothek für den Materialtransport kann für folgende Einsatzbereiche angewendet werden:

  • Beurteilung des Fabriklayouts, um die Performanz der Fertigung zu erhöhen.
  • Analyse verschiedener Produktionslinienlayouts und Test ihrer Kapazität im Falle eines Produktionsanlaufs.
  • Durchführung von Ressourcenallokationen und Planungen zur Vermeidung unvorhersehbarer Engpässe und Ausfälle.
  • Verwaltung der Routinglogik von Fahrzeugen und Industrierobotern, die sich um einer Fertigungseinrichtung herum befinden und Modellierung ihres Zusammenspiels mit Förderbändern, Fertigungsmaschinen und Anlagenbedienern.
AnyLogic 8.3

Andere Updates und Verbesserungen

  • Modellanimationen lassen sich in einem Browser starten.
  • AnyLogic 3D Formen verwenden nun das Collada (*.dae) Format. Dies gibt Entwicklern größere Freiheit bei der Verwendung von Fremdobjekten in ihren Modellen.
  • Transparenzgrade von 3D Objekten können nun konfiguriert werden. Hierdurch können sogar verdeckte Objekte sichtbar gemacht werden.
  • Wir haben die benutzerdefinierte Erstellung von Blöcken vereinfacht. Diese Blöcke sind nützlich, wenn ein Prozessdiagramm weniger komplex erscheinen oder wenn die gleiche Gruppe von Blöcke mehrfach verwendet werden soll.
  • Beispielmodelle und Kurzanleitungen: Produktionslinie für Solarpanele, Palettisierungssystem mit AGV, Förderband in einem Lager.
  • Beginnend mit AnyLogic 8.3 werden 32-Bit Linuxsysteme nicht mehr unterstützt.
AnyLogic 8.2

Neues Palette Objekt und GIS Sucherweiterungen in AnyLogic und Anmeldung in der Cloud mit einem Social Media Account

Einige Höhepunkte der AnyLogic Version 8.2 sind unten aufgelistet:

  • Ein neues Präsentationsobjekt, Canvas, erlaubt auf einer Rasterfläche zu zeichnen und die Erzeugung von sich dynamisch ändernden Bildern beliebiger Komplexität.
  • Neue 3D-Objekte: Bergbauausrüstung, Ampeln und Motorräder.
  • Unterstützung von Bildschirmen mit hoher Pixeldichte auf 64-Bit-Computern: Die Schnittstelle bietet nun verbesserte Unterstützung für HiDPI und Retina-Bildschirme.
  • GIS Mapping Erweiterung: Neue Kartenkacheln und der Suchbereich kann zur Laufzeit gesetzt und fixiert werden.

Änderungen wurden auch an AnyLogic Cloud vorgenommen — dem Cloud Service von AnyLogic:

  • Einfache Anmeldung mit Hilfe von Facebook, Twitter, Google oder LinkedIn.
  • Modelle mit einem Link teilen. Modelle können nun auch durch Nutzer ausgeführt werden, die nicht registriert sind. Eingaben können editiert werden.
  • Interaktive Formen und Elemente werden hervorgehoben, wenn der Mauszeiger über ihnen im Animationsfenster bewegt wird.
  • Weitere Verbesserungen der 3D Animation in der Cloud. Ebenfalls Verbesserung Ihrer Modelle, die sich bereits in der Cloud befinden mit Hilfe der neuesten Version von AnyLogic.
  • Neue Experimente mit Mehrfachausführung: Monte Carlo Experimente zweiter Ordnung und Parametervariationsexperimente.
  • Neue Cloud-Kontrollfenster: Anzeige grundlegender Modellelementstatistiken sowie Graphen für Variablen in SD-Modellen.
  • Neue Grafik für Box Plot-, 2D Histogram-, and 3D Surface-Graphen.
  • Die Cloudladeperformanz ist nun 2,5-mal schneller.

AnyLogic 8.1

Neue graphische Darstellungen, das Hochladen von Modellen und andere Erweiterungen in der AnyLogic Cloud

AnyLogic wurde zur Version 8.1 zusammen mit der AnyLogic Cloud aktualisiert. Die neuen Features erlaubten den Nutzern:

  • Quelldateien des Modells zusammen mit dem Modell hochzuladen und anderen Entwicklern oder allen AnyLogic Cloud Nutzern Zugriff gewähren.
  • Zustandsdiagramme, Flussdiagramme und Systemdynamikelemente in einer Cloud-basierten Modellanimation betrachten.
  • Modelle mit Vektor-3D-Animation einschließlich Schwenk und Zoom ausführen. Die Unterstützung von Formen des 3D Objektpanels wird später freigegeben werden.
  • Modellparameter in Teams mit Hilfe einer Versionskontrolle editieren.
  • Modelle „liken“, Kommentare hinterlassen und persönliche Nachrichten an andere Nutzer senden.

Um die Ergebnisse von Zufallsauswahlexperimenten zu visualisieren, sind nun Density Plot, Error Plot und Scatter Plot auf der AnyLogic Cloud verfügbar.

  • Density plot visualisiert die Verteilungsdichte von Daten über eine kontinuierliche Zeitperiode.
  • Error plot zeigt die durchschnittlichen Werte der Ergebnisse und ihre Standardabweichung.
  • Scatter plot zeigt wie sich die Eingabewerte während des gesamten Experiments ändern.
AnyLogic 8.0

Online Simulationsmodelle teilen, zugreifen und ausführen

Beginnend mit dieser Version war AnyLogic das erste Simulationswerkzeug, das in einem vollen Umfang Clouddienstleistungen Simulationsentwicklern zur Verfügung stellte. Die Software arbeitete mit AnyLogic Cloud zusammen — einem Webservice, der es Nutzern erlaubt, Modelle online auf einem beliebigen Gerät, Handys und Tablets eingeschlossen, auszuführen und die Modelle mit anderen Nutzern zu teilen.

AnyLogic Cloud ist ein mächtiges Werkzeug, mit dem Simulationsanalysen mit einer Vielzahl an Modellexperimenten und maßgeschneiderten Web Dashboards durchgeführt werden können. Mit AnyLogic Cloud können Sie:

  • Mehrere Simulationsläufe parallel ausführen und die Ergebnisse vergleichen.
  • Sofort die Simulationsergebnisse von allen Experimenten im Excel-Format abrufen.
  • HTML5 Animationen eines Modells in einem Webbrowser betrachten.
  • Modellparameter in Teams mit Hilfe einer Versionskontrolle editieren.
  • Auf öffentlich geteilte Modelle zugreifen oder ein eigenes Online-Simulationsportfolio erstellen.

Weitere Features:

  • Unterstützung von hochauflösenden Bildschirmen (HiDPI, Retina, etc.).
  • Erzeugung von Text File, Excel File, Object3D oder Image Objekten, indem eine externe Datei auf ein Agentendiagramm fallengelassen wird.
AnyLogic 7.3

Straßenverkehrsbibliothek

Die Straßenverkehrsbibliothek, die seit AnyLogic 6.6 eine Vorschau gewesen war, wurde mit ihrer vollen Funktionalität in AnyLogic 7.3 verfügbar. Die Bibliothek unterstützte eine detaillierte Modellierung von Fahrzeugbewegungen auf Straßen. Jedes Fahrzeug wurde durch einen Agenten dargestellt, der über sein eigenes Verhaltensmuster verfügen konnte. Die Bibliothek erlaubte es Nutzern zu simulieren:

  • Fahrzeugbewegungen auf Straßen unter Beachtung von Verkehrsregeln.
  • Verkehrsampeln, Fußgängerüberwege und Prioritäten an Kreuzungen.
  • Parkplätze.
  • Bewegungen öffentlicher Verkehrsmittel.

Die Straßenverkehrsbibliothek ist für die Modellierung von Verkehr auf Schnellstraßen, von Verkehr auf Stadtstraßen, von Transporten auf dem Gelände von Fertigungsstandorten oder jedes anderen Systems mit Fahrzeugen, Straßen und Fahrbahnen geeignet.


Weitere Features:

  • Neue Blöcke und andere Erweiterungen in der Flüssigkeitsbibliothek.
  • Datenbankerweiterungen: Daten laden für einen Zeitplan, eine Tabellenfunktion und benutzerdefinierte Verteilungen aus der Datenbank.
AnyLogic 7.1

In AnyLogic integrierte Datenbank

AnyLogic Modelle besitzen eine eingebaute, voll integrierte Datenbank, Eingabedaten zu lesen und Simulationsausgaben zu schreiben. Das Datenbankfeature hilft bei der Erstellung von Modellen, die für ihre Initialisierung und Arbeit eine gewisse Menge externer Daten benötigen. Die Datenbank kann mit dem Modell exportiert werden. Mit der neuen Datenbank wurde Folgendes möglich:

  • Parameterwerte einlesen und Modelle konfigurieren.
  • Ankünfte von Einheiten in Prozessmodellen generieren.
  • Import von Daten aus anderen Datenbanken oder aus Excel Tabellenkalkulationen und das Abspeichern in einer einfach verfügbaren Form.
  • Mitprotokollieren von Flussdiagrammaktivitäten, Ereignissen, Übergängen in Zustandsdiagrammen, Nachrichtenaustausch und Agentenbiographien.
  • Ressourcenauslastung, Warte-, Bearbeitungs- und Fahrzeiten betrachten.
  • Statistiken, Datensätze und benutzerdefinierte Protokolle speichern und die Daten für die Nachbearbeitung und den Export vereinfachen.
AnyLogic 7.2

Flüssigkeitsbibliothek

Für ein besseres Verständnis des Verhaltens von Flüssen in Netzwerken haben wir die AnyLogic Flüssigkeitsbibliothek, eine Suite zur Modellierung und Simulation von Schüttgut, Flüssigkeiten, Gas und ölartigen Substanzen entwickelt. Mit der Bibliothek konnten Nutzer solche kontinuierlichen Prozesse in ein ereignisorientiertes Modell integrieren und ihre Leistung auf einer detaillierten Ebene darstellen.


Weitere Features:

  • Äußerst anpassbare Rolltreppen und Zickzack-Warteschlangenobjekte in der aktualisierten AnyLogic Fußgängerbibliothek.
  • Zusätzlich zu Auto-, Rad- und Fußgängerroutenplanungsmethoden enthielt das AnyLogic GIS Objekt Routenplanung für Eisenbahnen.
  • Automatische Umwandlung von Vektorgraphiken in AnyLogic Auszeichnungselemente.
AnyLogic 7.1

Neue GIS Karten Implementierung (gekachelte Karten)

AnyLogic 7.1 bereitete den Weg für die vollständige Integration von GIS Karten und von zugehörigen, auf GIS basierenden Services in Simulationsmodelle. Diese Weiterentwicklung ermöglichte:

  • Zugriff auf Daten, die in Online-Karten gespeichert sind: Städte, Regionen, Straßennetzwerke und andere Objekte (Krankenhäuser, Schulen, Bushaltestellen, etc.).
  • Platzierung von Agenten auf Karten und ihre Bewegung entlang existierender Straßen und Strecken.
  • Elementerzeugung innerhalb des Modells mit Hilfe der eingebauten Suche in der Art von Google Maps oder neuer Raumauszeichnungselemente (d. h. GIS Point, GIS Route, und GIS Region).

Sobald Kacheln heruntergeladen sind, werden diese gecached, wodurch Nutzer in die Lage versetzt werden, offline zu arbeiten.

AnyLogic 7.1

AnyLogic Personal Learning Edition

AnyLogic PLE verfügt über alle grundlegenden Funktionalitäten von AnyLogic. Hierzu zählen die Unterstützung von allen drei Modellierungsmethoden, alle Standardbibliotheken, Integration von GIS Karten, 3D Animation und mehr. Modelle, die mit der PLE erstellt werden, sind in Bezug auf ihre Komplexität und Größe beschränkt, stellen aber ausreichend Fähigkeiten zur Verfügung, um die Entwicklung von Simulationen zu erlernen.

  • Eine zeitlich unbegrenzte, kostenlose Lizenz.
  • Fortgeschrittene Funktionalität.
  • Für immer kostenfreie Aktualisierungen.

AnyLogic PLE features are all the basic functionalities of AnyLogic, including support of all three modeling methods, all standard libraries, integration with GIS maps, 3D animation, and more. Models built in PLE are limited in complexity and size, but provide enough capabilities to learn simulation.


Weitere Features:

  • Fähigkeit, Time, Rate, Speed, Length, Acceleration, und Area Einheiten für Parameter zu definieren. Beispiele wären das Einstellen von Agentengeschwindigkeit in Meilen oder Kilometern pro Stunde, die Auswahl der Zeiteinheiten für Zeitüberschreitungen in Ereignissen, Übergängen und in Source Blöcken.
  • Aktualisierungen des Scale Raumauszeichnungelements, das eine schnelle Definition des Maßstabs in Agentenanimationen erlaubt.
  • Übergang zu Java 8: eine bessere Programmierschnittstelle für die Entwicklung von Code, der mit Collections in Verbindung steht.
AnyLogic 7.0

Schnellere, einfachere Modellerstellung durch verbesserte Fähigkeiten

Die neuen Features von AnyLogic 7 enthielten eine erweiterte Unterstützung für Multimethodenmodellierung, eine verringerte Notwendigkeit zu programmieren, erneuerte Bibliotheken und Usability-Verbesserungen.


Verbesserte Modellierungsumgebung

  • Einheiten, Ressourcen und Agenten sind alle nun das gleiche Objekt.
  • Einheiten können — getrennt von prozessgetriebenem Verhalten — individuelles Verhalten besitzen.
  • Agenten können in Prozessflussdiagramme — ohne dass Programmierung notwendig wird — eintauchen und herausspringen.
  • Systemdynamik kann beliebig innerhalb und außerhalb von Einheiten und Agenten verwendet werden.
  • Vereinigter 3D Raum für alle Arten von Objekten: Agenten, Einheiten, Ressourceneinheiten, Fußgänger, Eisenbahnwagen, etc.
  • Personen, Fahrzeuge, Paletten, Gebäude, Züge und Ausrüstungsgegenstände können im gleichen 3D Raum aufeinander einwirken.
AnyLogic 7.0

Neue Prozessmodellierungsbibliothek

AnyLogic 7 führte eine neue Prozessmodellierungsbibliothek, ein Vorläufer der Unternehmensbibliothek, für eine verbesserte ereignisorientierte Prozessmodellierung ein. Mit der neuen Bibliothek konnten Nutzer graphisch Parameter, interne Variablen, Animationen und Statistiken von Einheiten definieren. Zusätzlich zum traditionellen Push-Einheitenfluss wurden Pull-Flüsse unterstützt, was insbesondere in Fertigungsapplikationen nützlich war. Die neue Bibliothek unterstützte Task-Prioritäten, Unterbrechungen, Verdrängung, Fehler, Pausen und Schichten.


Aktualisierte Fußgängerbibliothek

Mit der Aktualisierung wurden Fußgängermodelle skalierbarer ohne auf die Modellperformanz Auswirkungen zu haben. Nutzer konnten Fußgängerbereiche einfach lokalisieren und spezielle Raumauszeichnungselemente, wie Wände, Hindernisse und Servicestellen, anwenden. Neue eingebettete Features erlaubten Modellentwicklung in einer Point-and-click-Weise mit minimaler Programmierung.


Erweiterte Unterstützung für agentenbasierte Modellierung

  • Agenten, Agentenpopulationen, Verbindungen zwischen Agenten und Netzwerke werden mit Hilfe von Assistenten und graphischen Elementen mit minimaler Programmierung erzeugt.
  • Die Agentenpopulation wurde entwickelt, um Nutzern zu helfen, Agenteneinstellungen mit nur wenigen Klicks festlegen zu können.
  • Verbindungen zwischen Agenten werden mit Hilfe von graphischen Objekten definiert und visualisiert.
AnyLogic 6.7-6.9

Teamlizenz

In der Version 6.7 wurde die AnyLogic Teamlizenz eingeführt. Diese ist noch immer käuflich zu erwerben und erlaubt es mehreren Nutzern AnyLogic zwischen mehreren Arbeitsplätzen zu teilen.


3D Animation in Applets

Mit AnyLogic 6.7 wurde die AnyLogic 3D Animation mit Java Applets kompatibel. Modelle mit 3D Animation konnten im Internet veröffentlicht werden und entfernte Nutzer waren in der Lage, die 3D Szene in ihrem Webbrowser zu sehen und in ihr zu navigieren.

AnyLogic 6.7

Aktualisierte Fußgängerbibliothek

Die Fußgängerbibliothek erlaubte eine bessere Simulation von Fußgängerflüssen. Beginnend mit AnyLogic 6.9 wurde es möglich, Statistiken bezüglich der Fußgängerdichte zu sammeln und diese als eine dynamische Dichtekarte zu animieren. Die Fußgängerdichtekarte wurde über der Animation während der Modellausführung angezeigt. Unter Anwendung der Ergebnisse der Dichtesimulation konnten Nutzer den Durchsatz für ein en bestimmten Bereich in einem Fußgängermodell definieren.


Weitere Features:

  • Die Möglichkeit, Optimierungs- und Kalibrierungsexperimente als eigenständige Java Applikationen zu exportieren.
  • AnyLogic 6.8 beinhaltete ein fortgeschrittenes Versions- und Revisionskontrollsystem – SVN (Subversion).
AnyLogic 6.6

Modelle online ausführen

Im Jahr 2011 startete AnyLogic mit RunTheModel.com eine neue Webseite für die Simulationscommunity. Sie war der erste Schritt hin zur größeren Idee, Modelle online auszuführen und wurde später in die AnyLogic Cloud integriert. AnyLogic Modelle konnten direkt aus der AnyLogic Entwicklungsumgebung zu RunTheModel.com hochgeladen werden. Hierdurch war es der Community möglich, Simulationsmodelle online zu suchen, auszuführen, zu teilen und zu diskutieren. Nutzer konnten andere Nutzermodelle ausführen, mögliche Mitarbeiter identifizieren und neue Ideen für Simulationsprojekte erhalten.


Straßenverkehrsbibliothek (Technologievorschau)

Eine überarbeitete und aktualisierte Version der Transportbibliothek wurde als Technologievorschau freigegeben, die die Idee einer Simulation und Visualisierung des Verkehrs von Fahrzeugen beibehielt. Die Bibliothek konnte zur Modellierung sehr groß angelegter Verkehrssysteme verwendet werden und konnte gut mir der Unternehmensbibliothek, der Fußgängerbibliothek und der Eisenbahnbibliothek kombiniert werden. Zu einem späteren Zeitpunkt lieferte das AnyLogic Team eine permanente Version der Bibliothek.

AnyLogic 6.6

Erweiterung der Systemdynamikmodellierung

AnyLogic unterstützte nun vollständig die Entwicklung von Systemdynamikmodellen. Zu den Features zählte die Fähigkeit, explizit Abhängigkeiten zwischen Systemdynamikvariablen zu zeichnen und später die Formeln einzugeben. Hierbei wurde dann die Konsistenz mit der graphischen Struktur geprüft.

Beginnend mit AnyLogic 6.6 wurde es möglich, Messeinheiten dynamischen Variablen und Parametern zuzuweisen.


Weitere Features:

  • ExpertFit, eine bekannte Software für Verteilungsanpassungen stellte eine Integration mit AnyLogic zur Verfügung. ExpertFit konnte für die Verarbeitung von Datensätzen verwendet werden — die am besten passende Verteilung konnte bestimmt und ihre analytische Form nach AnyLogic importiert werden.
  • AnyLogic Nutzer mit 64-Bit Windowsrechnern konnten deren Vorteile nun voll ausnutzen. Die 64-Bit Softwareversion machte es unter anderem möglich, mehr Agenten und größere Datensätze und Arrays zu verwenden.
AnyLogic 6.5

Erweiterte 3D Animation

AnyLogic 6.5 erweiterte die 3D Animationsfähigkeiten. Nutzer konnten sowohl über 2D als auch 3D Animationstypen in einem Modell verfügen, diese gleichzeitig betrachten oder zwischen ihnen wechseln. Es wurde möglich, mehrere Beobachtungspunkte für eine 3D Szene zu definieren und diese gleichzeitig aus verschiedenen Perspektiven anzuzeigen.

Genau wie bei der 2D Animation wird die AnyLogic 3D Animation angezeigt, während das Modell ausgeführt wird. Das bedeutet, dass es sich hierbei nicht um ein aufgezeichnetes Video handelt, sondern um die wahre Widerspiegelung der Modelldynamik. 3D Objekte Dritter konnten nun nach AnyLogic importiert und als Animationen für Einheiten, Ressourceneinheiten oder Agenten verwendet werden.

Alle AnyLogic Bibliotheken unterstützten von diesem Zeitpunkt an 3D Animationen. In der Eisenbahnbibliothek enthielt die 3D Objektpalette fertige 3D Objekte für Lokomotiven und mehrere Typen von Frachtwagen und Passagierwagen. Der Start von 3D Animationen und benutzerdefinierten 3D Objekten in der Fußgängerbibliothek half Nutzern beeindruckende und realistische Fußgängermodelle zu erstellen.

AnyLogic 6.5

Verbesserte Eisenbahnbibliothek

Beginnend mit der Version 6.5 stellte die Eisenbahnbibliothek eine Flussdiagrammschnittstelle zur Verfügung, die einfach verwendet werden konnte, um die Logik des Betrieb eines Eisenbahnsystems in einer Drag-and-drop-Weise ohne Programmierung zu definieren.


Weitere Features:

  • Neues „Excel File“ Objekt. Einfacher Zugriff auf MS Excel Dateien aus AnyLogic Modellen.
  • Beginnend mit AnyLogic 6.5 konnten gleichzeitige Simulationen über mehrere Prozessorkerne verteilt werden.
  • AnyLogic wurde in Chinesisch und Deutsch verfügbar.
AnyLogic 6.2-6.4

Funktionsdiagramme

AnyLogic 6.2 führte Funktionsdiagramme ein. Hierbei handelte es sich um strukturierte Blockdiagramme mit deren Hilfe Nutzer Algorithmen grafisch im Stile strukturierter Programmierung definieren konnten. Es war eine einfache Art und Weise Algorithmen zu definieren, selbst wenn der Anwender nicht mit der Syntax von Java-Operatoren vertraut war.


Modellexport als Java-Applikation

Beginnend mit AnyLogic 6.2 konnten Nutzer Modelle als eigenständige Java-Applikationen exportieren. Ein exportiertes Modell konnte überall installiert und auf einer beliebigen Zahl von Computern ausgeführt werden. Lediglich die Unterstützung von Java war erforderlich. Nutzer konnten eine Steuerapplikation entwickeln und das AnyLogic Modell direkt aus dem Java-Code heraus aufrufen.

Die Modellanimation konnte optional Teil der benutzerdefinierten Nutzerschnittstelle sein oder das Modell konnte ohne eine Anzeige der Nutzerschnittstelle ausgeführt werden. Diese neue Möglichkeit erlaubte es fortgeschrittenen Nutzern basierend auf Simulationen individuelle Lösungen zu entwickeln und dabei Simulationsmodelle nahtlos in existierende Arbeitsabläufe zu integrieren.

AnyLogiс 6.2-6.4

Eisenbahndepotbibliothek

Die Eisenbahndepotbibliothek, die in der Version 6.6 freigegeben wurde und später in ihrer erweiterten Form in Eisenbahnbibliothek umbenannt wurde, erlaubte es AnyLogic Nutzern den Betrieb von Eisenbahndepots beliebiger Komplexität und Größe zu simulieren und zu visualisieren. Sie ermöglichte die Kombination von Eisenbahndepotmodellen mit anderen ereignisorientierten oder agentenbasierten Modellen aus den Bereichen Transport, Be- und Entladung, Ressourcenallokation, Wartung und Geschäftsprozesse, etc.


Assistent zur Modellerzeugung

Dieses neue Feature erlaubte es AnyLogic Nutzern die notwendigen Routineschritte zu reduzieren, wenn ein Modell ganz von Anfang an begonnen wurde. Bei der Erstellung eines neuen AnyLogic Modells konnten Nutzer aus Modellvorlagen auswählen. Diese enthielten Systemdynamikmodelle, agentenbasierte Modelle und Fußgängerdynamikmodelle. Der Assistent konnte neuen AnyLogic Nutzern helfen, zu verstehen, welche Sprachelemente von AnyLogic in der jeweiligen Modellierungsmethode verwendet wurden.


Weitere Features:

  • Das View Area Objekt wurde hinzugefügt, um die Navigation innerhalb großer Diagramme und auch in hierarchischen Modellen sowohl zur Entwurfs- als auch zur Laufzeit zu vereinfachen.
  • Unterstützung des Gruppenverhaltens von Fußgängern durch die Fußgängerbibliothek.
  • Freigabe der AnyLogic University Researcher Version für Bildungsforschung. Später wurde die freie AnyLogic Personal Learning Version hinzugefügt, um Lehre, Lernen und das Erkunden von Simulationsmodellierung zu ermöglichen.
  • Ein Wandler für Vensim-Modelle wurde hinzugefügt.
AnyLogic 6.0

Neue AnyLogic Engine und bedeutende technische Merkmale

In AnyLogic 6 wurde die Simulationsengine neu entworfen und erheblich verbessert. Modelle konnten 5-20-mal schneller ausgeführt werden und der Speicherbedarf aller Modelle wurde drastisch reduziert. Es wurde möglich, mehrere Millionen Agenten auf einem Standardrechner mit 1 GB RAM auszuführen. Hierdurch wurde es beispielsweise praktikabel, eine große Stadtbevölkerung zu modellieren, wobei jede Person individuelle Eigenschaften besaß.

Die AnyLogic 6 Modellentwicklungsumgebung basierte auf Eclipse. Der Schritt zu Eclipse erlaubte es Nutzern von Mac, Linux und anderen populären Betriebssystemen AnyLogic mit einem für das jeweilige Betriebssystem typischen Look-and-feel auszuführen.

Beginnend mit AnyLogic 6 konnten Nutzer mit mehreren Modellen gleichzeitig arbeiten, zwischen unterschiedlichen Projekten hin- und herwechseln und dabei Komponenten zwischen Modellen kopieren oder verschieben. Dies und die Integration eines CSV-Versionsverwaltungssystems stellte die Grundlage für Teamarbeitsfähigkeiten zu Verfügung. Mehrere Modellierer konnten nun effizient an einem größeren Projekt arbeiten.

AnyLogic 6.0

Erweiterungen der Benutzerschnittstelle

Die Bedienung von AnyLogic wurde intuitiver, da es eine Arbeitsfläche für alle Elemente gab: Ereignisse, Zustandsdiagramme, Variablen und Parameter, etc. Hierdurch wurde ein vollständiger Überblick über alle aktiven Objekte in einem Modell zur Verfügung gestellt und Nutzer konnten während der Modellausführung sowohl die Animation als auch die Modellelemente im selben Fenster betrachten.

Ein Codevervollständigungsmechanismus wurde in dieser Version eingeführt. Dies vereinfachte das Schreiben des Codes erheblich, da nicht mehr die Notwendigkeit bestand, die Namen von Funktionen, Variablen und Parametern vollständig auszuschreiben.


Weitere Features:

  • Import von CAD-Zeichnungen.
  • Erhöhung der Performanz von agentenbasierten Simulationen und Systemdynamikmodellen.
  • Einbettung von GIS-Karten in Darstellungen.
  • Modellmomentaufnahmen.
AnyLogic 5.3-5.5

Fußgängerbibliothek

Im Jahr 2005 wurde die AnyLogic Fußgängerbibliothek veröffentlicht. Hierbei handelte es sich um eine einfach zu verwendende Lösung, die Fußgängerdynamik erfasste und diese mit ereignisorientierten Modellen kombinierte. Die Fußgängerbibliothek konnte für die Simulation von Fußgängerflüssen innerhalb von Gebäuden oder auf Straßen verwendet werden. Fußgängermodelle erlaubten das Sammeln folgender Statistiken:

  • Fußgängerdichte.
  • Geschätzte Wartezeit.
  • Test von Innenbereichsentwürfen und mehr.

In Modellen, die mit der Fußgängerbibliothek erstellt wurden, bewegten sich Fußgänger in einem kontinuierlichen Raum, reagierten auf unterschiedliche Arten von Hindernissen, wie Wände oder andere Fußgänger.


Geschäftsgrafikbibliothek

Die AnyLogic Geschäftsgrafikbibliothek rüstete Nutzer mit Diagrammen und Histogrammen aus, um Datenausgaben des Modells während der Simulation zu animieren und Daten in andere Applikationen als Text zu exportieren. Die Bandbreite der Diagrammtypen entsprach fast der von MS Excel. Diese Bibliothek ist nun Teil der AnyLogic Analysepalette.

AnyLogic 5.3-5-5

Agentenbasierte Bibliothek

Die Bibliothek wurde mit AnyLogic 5.4 freigegeben und ermöglichte Nutzern in agentenbasierten Modellen eine vereinfachte Verwaltung von Zeit, Raum, Netzwerken, Kommunikation und Darstellungen.

Die agentenbasierte Bibliothek wurde auf Grundlage des agentenbasierten Modellierungsansatzes erstellt. Dieser Ansatz wurde erfolgreich bei der Simulation von Märkten, des Verhaltens von konkurrierenden Unternehmen, von Lieferketten, des Straßenverkehrs und der Bevölkerung, usw. eingesetzt. Agentenbasierte Modelle gewähren Einblicke in das allgemeine Verhalten eines Systems, indem Annahmen über das Verhalten seiner Elemente getroffen werden.

Die agentenbasierte Bibliothek ist nun Teil der AnyLogic Agentenpalette.


Transportbibliothek

Die mit AnyLogic 5.5 eingeführte Bibliothek wurde erstellt, um Verkehrsflüsse auf einer physischen Ebene zu erfassen. Sie wurde angewendet, um Fahrzeugbewegungen im Straßenverkehr, an Kreuzungen und auf Parkplätzen zu simulieren und Durchsatzstatistiken zu sammeln.

In Kombination mit den Komponenten der AnyLogic Fußgängerbibliothek konnte der Einfluss von Fußgängern auf Verkehrsstaus untersucht werden. Fahrzeugbewegungen basierten auf einem eingebetteten oder einem benutzerdefinierten Verkehrsrecht.

Die Bibliothek wurde später durch die AnyLogic Straßenverkehrsbibliothek ersetzt.

AnyLogic 5.0

Systemdynamik

AnyLogic 5.0 führte das Zeichnen von Systemdynamikflüssen in Strukturdiagrammen ein. Die Software unterstützte den Entwurf und die Simulation von Rückkoppelungsstrukturen in einer Weise, die die meisten Systemdynamikmodellierer gewohnt waren.

Dieses Feature machte AnyLogic zum ersten Simulationswerkzeug, das die drei Hauptmodellierungsansätze umfasste: Agentenbasierte Simulation, Systemdynamik und ereignisorientierte Modellierung.

Netzwerkbasierte Modellierung

Für den Entwurf von Prozessen, welche in einem bestimmten physischen Raum stattfanden und die Bewegung von Einheiten und Ressourcen beinhalteten bot AnyLogic 5.0 den netzwerkbasierten Ansatz.

AnyLogic 5.0

3D Animation

Beginnend mit der fünften Version konnten Modell mit Hilfe von 3D Animationen visualisiert werden. Folgende Features waren enthalten:

  • Grundlegende 3D Formen: Kugel, Zylinder, Kegel, Ring, Dreieck, Netz, Text, etc.
  • Benutzerdefinierte Formen durch Kombination der Grundformen.
  • Unterstützung von Oberflächenmaterialien.
  • Dynamische Beleuchtung.

Erweiterung des Experiment-Frameworks

Zusätzlich zur Simulation und Optimierung von Experimenten wurde das AnyLogic 5.0 Simulationsframework um Folgendes erweitert:

  • Monte-Carlo Experiment: Erlaubt die mehrfache Ausführung eines Experiments mit stochastischen Parametern, sammelt Ausgaben und stellt diese in einem Histogramm dar.
  • Sensitivitätsanalyseexperiment: Hilft bei der Untersuchung, wie Simulationsergebnisse aufgrund von Änderungen der Modellparameter variieren. Das Modell kann mehrere Male ausgeführt werden, wobei ein Parameter verändert wird. Dann wird gezeigt, wie die Simulationsergebnisse von diesem Parameter abhängen.
  • Parametervariationsexperiment (mit AnyLogic 5.1 freigegeben): Führt ein Modell mit unterschiedlichen Parametern aus und analysiert, wie bestimmte Parameter das Modellverhalten beeinflussen. Mit diesem Experiment ist es einfach, komplexe Modellsimulationen, die aus mehreren einzelnen Modellausführungen bestehen, zu konfigurieren, indem ein oder mehrere Wurzelobjektparameter variiert werden.
  • Benutzerdefiniertes Experiment: Es bietet Nutzern die maximale Flexibilität bei der Einstellung von Parametern und bei der Verwaltung von Simulationsausführungen. Ein Experimentszenario wird mit Java-Code definiert, der von einem Modellierer geschrieben wird.
AnyLogic 4.5

Unternehmensbibliothek

Zusätzlich zur agentenbasierten Modellierung, die von Anfang an verfügbar war, führte AnyLogic 4.5 ereignisorientierte Modellierung mit der Unternehmensbibliothek ein, bei der es sich um den Vorgänger der heutigen Prozessmodellierungsbibliothek handelte. Sie konnte beispielsweise für die Modellierung und Simulation folgender Systeme verwendet werden:

  • Fertigungsprozesse.
  • Dienstleistungssysteme (Banken, Flughäfen, Call-Center, usw.).
  • Geschäftsprozesse mit aktivitätsbasierter Kostenrechnung.
  • Logistik und Lieferkettenmodelle

Die Unternehmensbibliothek enthielt auf aktiven Objekten basierende Blöcke, die eine vordefinierte Funktionalität besaßen, um Flussdiagramme für ereignisorientierte Modelle erstellen zu können. Die Bibliothek erlaubte es Nutzern ebenfalls Modelle und Animationen in einer Drag-und-Drop-Weise zu entwerfen.

Die Unternehmensbibliothek erlaubte es Nutzern interaktive Modelle zu erzeugen, Statistiken zu sammeln und wirksam den Prozess zu visualisieren, um ein Modell überprüfen und präsentieren zu können. Bibliothekselemente konnten selbstverständlich auch mit Grundelementen von AnyLogic, wie Events oder Zustandsdiagrammen, interagieren.

AnyLogic 4.5

Benutzerdefinierte Bibliotheken

Beginnend mit AnyLogic 4.5 konnten Nutzer eine Menge von wiederverwendbaren aktiven Objekten für einen bestimmten Anwendungsbereich entwickeln, bündeln und als benutzerdefinierte AnyLogic Bibliothek speichern. Diese Bibliotheken konnten exportiert und wiederverwendet werden.


Optimierungsexperiment

In AnyLogic 4.5 wurden Optimierungsfähigkeiten zur Modellierungsumgebung hinzugefügt, die im aktuellen Experiment-Framework noch enthalten sind. Bei der Ausführung eines Experiments konnten Nutzer Modellparameter ausfindig machen, die der bestmöglichen Lösung entsprachen. Optimization Experiment half bei der Beobachtung des Systemverhaltens unter bestimmten Bedingungen und auch bei der Verbesserung der Systemperformanz.

Die Optimierung in AnyLogic wurde auf der Basis von OptQuest, einer hochmodernen Optimierungsengine der Firma OptTek, entwickelt. Auch heute fußt die AnyLogic Optimierung noch auf OptQuest. Erfahrene Nutzer können die Programmierschnittstelle der AnyLogic Engine verwenden, um Modellvervielfältigungen zu steuern, Parametervariationen zu organisieren und benutzerdefinierte Optimierungsalgorithmen zu implementieren.


Integration mit Stat::Fit

Beginnend mit AnyLogic 4.5 wurde das Programm nahtlos mit Stat::Fit, einer umfassenden Software zur Anpassung von Verteilungen, integriert. Stat::Fit verwendet Rohdaten als Eingabe und gibt für diese eine passende Verteilung aus. Die Verteilung wird dann für AnyLogic formatiert und dient direkt als AnyLogic Eingabe.

AnyLogic 4.0

Die erste Version von AnyLogic

Die Geschichte von AnyLogic begann im Jahr 2000, als AnyLogic 4.0 als Simulationswerkzeug für Geschäftsanwendungen freigegeben wurde, wobei die Nummerierung des Vorgängers, COVERS 3.0, fortgeführt wurde. AnyLogic 4.0 zielte auf die Modellierung von Systemen beliebiger Art, Komplexität und Größenordnung ab. Hierzu zählte:

  • Diskrete und kontinuierliche Logik (Netzwerke, Protokolle, parallele Algorithmen, eingebettete Steuerungen und Logistiknetzwerke).
  • Physikalische Objekte (Fahrzeuge, Mechanik, Hydro- und Aerodynamik, chemische Reaktionen, ökologische Systeme).
AnyLogic 4.0

Maßstäbe werden gesetzt

AnyLogic war die erste agentenbasierte Simulationsumgebung, bei der die Modelle eine hierarchische Struktur besaßen, die aus kommunizierenden, aktiven Objekten bestand (später wurden diese als „Agenten“ bezeichnet). In AnyLogic wurden UML-RT Strukturdiagramme verwendet, um hierarchische Modelle in einer objektorientierten Weise aufzubauen. Hybride Zustandsdiagramme oder hybride Zustandsautomaten wurden eingesetzt, um Objektverhalten zu spezifizieren. Insgesamt ermöglichte dies die Kapselung von Objekten, die Trennung von Systemstruktur und Verhalten sowie Vererbung.


Zusammenwirken

AnyLogic Modelle besaßen eine offene Architektur und konnten mit Büro- oder Unternehmenssoftware zusammenarbeiten. Nutzer konnten die Funktionalität eines Modells durch das Einfügen von Java-Code erweitern, benutzerdefinierte Objektklassen erstellen und Zustandslogik und kontinuierliches Verhalten hinzufügen, um die Modelle skalierbarer und flexibel zu machen. Das Modell konnte aus AnyLogic als Java-Applet exportiert und innerhalb eines Web-Browsers ausgeführt werden.

AnyLogic wurde zum ersten Mal einer Zuhörerschaft auf der Winter Simulation Conference im Jahr 2000 vorgestellt und wurde großartig aufgenommen.