Lagerabläufe und Layoutoptimierung

High-Bay WarehouseDas Konstruieren und Ausrüsten eines modernen Warenlagers mit all seinen benötigten Apparaturen und Werkzeugen erfordert erheblichen Investitionsaufwand. Die frühzeitige Warenlagerplanung und Darstellungsphase ist dabei der Schlüssel. Fehler in Planung und Gestaltung senken den Nutzwert und die Leistung des Lagers, während die laufenden kosten sich erhöhen. Besondere Aufmerksamkeit sollte auf die betriebliche Optimierung gelegt werden; selbst ein Warenlager, das zuvor effizient lief, könnte dies bei steigender Auslastung nicht mehr tun.

Simulation ist ein modernes Intrument, das Design, Layout und Optimierung von Prozessen im Warenlager erleichtert. Ein Lagerhaus zu simulieren, beinhaltet die Entwicklung eines Computermodells und dieses durch das Ausführen von Rechnerexperimenten mit verschiedenen Parameterkombinationen des Modells zu testen. Diese Experimente bieten eine kostengünstige und risikoarme Methode, optimale Parameterzusammenstellungen für ein in der Konstruktion befindliches oder umzugestaltendes Warenlager zu ermitteln.

Unsere Beratungsabteilung bietet ein komplettes Paket vorgefertigter Warenlagerabläufe und Optimierungsdienste, die auf Simulationsmodellen basieren. Wir beginnen mit einer gründlichen Untersuchung des Problems in enger Zusammenarbeit mit Kundenvertretern. Dieser Ansatz stellt eine genaue Problemdefinition und klare Anforderungen sicher, die einen beiderseitig vereinbarten Arbeitsumfang ermöglichen.

Der erste Schritt in der Modellerstellung ist die genaue Beschreibung der Entstehung und Struktur des Lagerhauses: die exakte Lokalisierung wichtiger Zonen und der Transportwege. Im nächsten werden die Geschäftsprozesse bestimmt, die die Prozesse im Warenlager festlegen: das wer/was/wann der Betriebsmittel (Personal und Anlagen) in Zusammenhang mit verschiedenen Vorgehensweisen. Dabei beziehen wir die Zeitpläne des Materialeingangs ein, wobei Variablen wie Teile, Volumen und Zeitabstimmung berücksichtigt werden. Während des Modellbetriebs generieren und sammeln wir üblicherweise genaue Warenlagerablaufstatistiken, wie zum Beispiel den Auslastungsgrad der Ressourcen, Aktivitätsdauer, Fertigungszeiten, etc. — je nach Festlegung des Kunden.

Unsere durchzuführenden Arbeiten sind auf jeden Auftrag einzeln zugeschnitten, beinhalten aber meistens Dinge wie diese: ein genauer Bericht zur Gestaltung des Warenlagers, Änderungsvorschläge zur Anordnung wichtiger Zonen für eine Optimierung der Ergebnisse, Software, die es dem Kunden erlaubt, diese Festlegungen selbst zu erreichen, oder ein Softwaresystem, das bei zukünftigen Entscheidungen unterstützt. Unabhängig davon, was die speziellen Anforderungen sind, beeinhalten die meisten Simulationslösungen für Warenlager folgendes:


  • die benötigte Anzahl und Art der Transport- und materialverarbeitenden Mittel
  • Personalbedarf
  • Nutzflächenbedarf und Gestaltung;
  • endgültige Szenarien von Geräteanordnung und Gruppierung;
  • Berechnen von Leistungskennzahlen wie Laufzeiten;
  • Grad der Auslastung von Ressourcen, Umfang der Lagerbestände, etc.;
  • Berechnung und Optimierung von Lagerhausbetriebskosten;
  • Bestimmen der optimalen Anzahl von Be- und Entladestellen;
  • Entwickeln von effektiveren Frachtverkehrsabläufen;
  • Optimieren von Betriebsplänen.

Bitte besuchen Sie unsere Modellgallerie, um Beispielmodelle der Industrie zu erkunden.

Fallbeispiele

  • Modellierung für pharmazeutische Distributionslager
    Cardinal Health, ein Milliarden-Dollar schwerer Arzneimittelvertrieb und Logistikunternehmen, vertreibt mehrere Produkte, von markengeschützten Arzneimitteln und Generika zu frei verkäuflichen Arzneimitteln, Artikel für Gesundheits - und Schönheitspflege und die eigene Hausmarke. Sie sind mit einer Vielzahl der typischen Herausforderungen eines Distributionslagers konfrontiert, die durch die Natur der pharmazeutischen Produkte viel komplizierter ist.
  • Lagersimulation für die Auswahl des optimalen Kommissionieralgorithmus
    Kuehne+Nagel, ein weltweit führender Anbieter von Logistiklösungen war in die Planung eines neuen Lagers für einen ihrer Kunden involviert. Das Lager würde 13.000 Auftragspositionen oder 750 Kommissionierkartons pro Tag abwickeln. Das Projekt beinhaltete die Entwicklung des besten Algorithmus für Multi-Order-Kommissionierung. Geplant war, dass die Arbeiter die Aufträge im Lager mit Kommissionierwagen (oder Fangos) abwickeln. Arbeiter mit Kommissionierwagen würden die Waren aufnehmen und dann entsprechend des Auftrags in Kartons ablegen.
  • Das richtige Lager-Layout für einen führenden Händler von FMCG finden
    Einer der größten Händler von FMCG (Fast Moving Consumer Goods) - d.h. von Konsumgütern des täglichen Bedarfs - in Osteuropa beliefert durch ein einzelnes Distributionszentrum mehrere hundert Geschäfte, über verschiedene Regionen hinweg. Das Unternehmen plante, die Anordnung der Regalanlagen und Förderer im Zentrum zu ändern. Um die Kapazität des neuen Layouts auszuwerten und die Effektivität des Warenlagers zu messen, entschieden sie, von der Consulting-Abteilung des Unternehmens AnyLogic ein Simulationsmodell des Lagerhauses erstellen zu lassen.
  • Auswertung einer Einführung von Lagerautomatisierungssystemen
    Symbotic bietet Lösungen für Lagerautomatisierung an. Die Systeme von Symbotic beinhalten mobile Roboter, die sich frei durch eine dichte Lagerstruktur bewegen können, auf Produkte an allen Standorten zugreifen, und diese mit einer sehr hohen Durchsatzrate abfertigen können. Das Unternehmen benötigte ein Tool, mit dem ihre Kunden lernen konnten, die Auswirkungen einer Lagerumstrukturierung zu verstehen, und mit dem sie Kapitalinvestitionen mit den erwarteten Betriebskosteneinsparungen vor Einführung der Automatisierungssysteme vergleichen konnten.
  • Planung eines Mehrzweckhafens mit AnyLogic
    Evans & Peck beschäftigte sich mit Entwurfsplanung für Mehrzweckhäfen. Das Unternehmen benutzte einen diskret-ereignisorientierten Simulationsansatz, um die Transportwege, die Lagerhaltung und das Beladen auf produktspezifische Schiffe abzubilden.