Gesundheitswesen und Arzneimittelsimulation

Emergency department modelDas Gesundheitswesen ist heutzutage ein hochwichtiges Thema. Es ist nicht nur eines der wichtigsten Bestandteile jedes einzelnen Lebens, sondern auch einer der größten Kostenfaktoren der gesamten Gesellschaft. Die Betriebsleistung von Krankenhäusern und Kliniken, die Prognose und Eindämmung von Krankheiten und Epedemien, die Qualität und Aktualität neuer, von pharmazeutischen Unternehmen entwickelter Medikamente – all dies sind Schlüsselfaktoren, die sich direkt auf Lebensqualität und soziales Klima auswirken, sowohl in jedem Land als auch weltweit. Steigende Kosten, fortschrittliche ärztliche Behandlungsmethoden, Versicherungsverträge und eine rasant alternde Bevölkerung lassen die Kosten stetig anwachsen: Effizienz und Kostenreduzierung werden jetzt zu Schlüsselthemen in einer Industrie, die bisher nur Humanität und Behandlungsqualität betrachtet hat.

Gesundheitsinstitute übernehmen Standardverfahren anderer Industriezweige um ihre Effektivität zu steigern. Zum Beispiel werden Krankenhäuser und Krankenstationen so entworfen, dass der Patientenfluss gestrafft wird und Geh- und Wartezeiten minimiert werden. Hauptressourcen wie Ärzte, Krankenschwestern und anderes Personal werden analysiert, um optimale Personalstände und -Pläne zu ermitteln. Behandlungsmethoden werden geprüft, Engstellen identifiziert, Konzepte zur Messung, Dokumentation und Steuerung der Aktivitäten entworfen, Anlagennutzung optimiert. Um Lösungen für all diese Aufgaben zu entwickeln, sind detaillierte Untersuchungen und Experimente erforderlich – genau die Art von Unterbrechung, die ein Krankenhaus in laufendem Betrieb nicht bewerkstelligen kann. Simulationstechniken unterstützen eine große Zahl von Analysen im Gesundheits- und Pharmaziebereich, ohne Erfordernis teurer und mühsamer Echtzeit-Experimente. Die Simulation erlaubt es, schnell und einfach verschiedenste Szenarien durchzuspielen. Wichtiger noch, die Patientenversorgung leidet nicht während dieses Simulationsablaufes und der Neugestaltung. Für die Gesundheits- und Pharmazieindustrie bewerkstelligen wir die folgenden Aufgabenstellungen:

  • Krankenhaus und Krankenstationsentwurf und Planung
  • Nutzenoptimierung von medizinischer Ausrüstung
  • Planung und Optimierung medizinischer Abläufe
  • Optimierung von pharmazeutischen Abläufen
  • Arztneimittelbestandsplanung

Um verschiedene Gesundheitspflegemodelle einzusehen, wenden Sie sich bitte an die Modellgallerie.

Fallbeispiele

  • Entscheidungsunterstützung im Healthcare-Bereich durch hybride Simulationsmethoden – Mobile Stroke Units
    Schlaganfall ist eine der wichtigsten Ursachen für Behinderung von Menschen und verursacht hohe Pflege- und Rehakosten. Aufgrund einer alternden Bevölkerung ist in der Zukunft außerdem mit einer steigenden Inzidenz zu rechen. Patienten verlieren viel Zeit beim Transport in das Krankenhaus und in internen Krankenhausprozessen. MSUs wurden als eine neue Innovation zu Verbesserung dieser Problematik vorgeschlagen.
  • Simulationsmodellierung basierend auf Daten der Routineversorgung im Gesundheitswesen
    Entscheidungen von Fachleuten im Gesundheitswesen erfordern Tools für Planung, Tests und die Bewertung von neuen Technologien oder Eingriffen. Die komplexen Strukturen, Interaktionen und Abläufe im Gesundheitswesen machen Veränderungen und Innovationen zu einer kontinuierlichen Herausforderung.
  • Modellierung für pharmazeutische Distributionslager
    Cardinal Health, ein Milliarden-Dollar schwerer Arzneimittelvertrieb und Logistikunternehmen, vertreibt mehrere Produkte, von markengeschützten Arzneimitteln und Generika zu frei verkäuflichen Arzneimitteln, Artikel für Gesundheits - und Schönheitspflege und die eigene Hausmarke. Sie sind mit einer Vielzahl der typischen Herausforderungen eines Distributionslagers konfrontiert, die durch die Natur der pharmazeutischen Produkte viel komplizierter ist.
  • Simulation der Abläufe einer Entbindungsstation
    Das Modell simuliert die Entbindungsstation in einer Klinik, die zurzeit umgebaut wird. Ziel des Modells ist es, Diskussionen hinsichtlich der erforderlichen Ressourcen, Kapazität sowie der Arbeitsmethoden auf der neuen Station zu unterstützen. Das Projekt wurde für die Karolinska Universitätsklinik im Verwaltungsbezirk Stockholm, Schweden, ausgeführt.
  • Auswertung der Kapazität einer Klinik für stationäre Pflege
    Der Verwaltungsbezirk Stockholm in Schweden war dabei, eine neue hochspezialisierte Klinik zu bauen. Die Gesundheitsverwaltung des Verwaltungsbezirks hatte die Fragestellung, ob sie angesichts der aktuellen Investitionen und hinsichtlich verschiedener betrieblicher und strategischer Aspekte , ein akzeptables Level an Pflege erreichen würde.
  • Handling des gesamten Pflegebedarfs von Dialyse-Patienten
    Der Verwaltungsbezirk Stockholm (Schweden) ist wie jedes andere Land oder Region ständig gefordert, um die Bedürfnisse von verschiedenen Patientengruppen in der Gesundheitspflege zu bewältigen. Jede Gruppe kann als Teilkollektiv betrachtet werden, mit seinen eigenen Merkmalen, Eigenschaften und Herausforderungen.
  • Katastrophenschutz mit Hilfe der agentenbasierten Modellierung
    Battelle, weltweit die größte gemeinnützige, unabhängige Forschungs- und Entwicklungsorganisation suchte praktische operative Lösungen für Kriseninterventionen oder Einsätzen bei Naturkatastrophen und musste die Effektivität einer zum Schutz angeordneten Ausgangssperre für 48 Stunden, für das Szenario eines sogenannten Improvised Nuclear Device, d.h. einer improvisierten nuklearen Sprengvorrichtung feststellen. Ziel war die Eindämmung der Strahlendosis, die während einer unkoordinierten Massenevakuierung auf die Menschen einwirken würde; hierfür wurde die sofortige Evakuierung mit einer Ausgangssperre verglichen.
  • Auswertung von Programmen des Gesundheitswesens zur Reduzierung der Kaiserschnittrate
    Über die Jahre haben zahlreiche Forscher die Herausforderung erkannt, die Kaiserschnittrate zu reduzieren. Allan Mills, FSA MAAA ND, ein Versicherungsmathematiker in der Forschung, führte diese Forschung erstmals für den Staat Washington durch und seine Kollegen reproduzierten diesen Teil des Gesundheitswesens der Vereinigten Staaten in einem Simulationsmodell, das es den Interessenvertretern, insbesondere den Gesundheitsvertretern, Versicherern, Klinikern und Gesetzgebern ermöglicht, ihre Annahmen an einem Modell zu testen, um die richtigen Lösungen zu finden.
  • Gestaltung der Gesundheitspolitik mit Hilfe der Simulation
    Der Fachbereich Maschinen- und Anlagenbau der Universität Toronto, das Forschungszentrum für Technisches Gesundheitswesen (CRHE), reagierte auf den dringenden Wunsch nach Effizienz und Qualitätsverbesserungen im Kanadischen Gesundheitssystem.
  • Eine agentenbasierte Erklärung für die Änderung der Lebenssituation der psychisch kranken Bevölkerung
    Das Wohnumfeld der dauerhaft psychisch schwer kranken Bevölkerung in den Vereinigten Staaten hat sich über die letzten 60 Jahre stark verändert. Besonders deutlich wird das durch den prozentualen Anteil der Personen, die in Haft leben gegenüber dem prozentualen Anteil der Menschen, die in der Obhut des Gemeinwesens oder privaten Wohnungen leben.