AnyLogic Forum is moving to other platforms

This forum is now not officially supported and will be discontinued early in 2018. Registration and new topics are no longer possible.


To discuss AnyLogic-related issues, you are welcome to use LinkedIn user group and StackOverflow questions tagged with "anylogic".


Fallbeispiele

  • Prognosen zum Personalbedarf in der russischen Wirtschaft
    IBS Group, das führende Unternehmen für Software-Entwicklung in Zentral- und Osteuropa hat vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft in Russland eine Anfrage für die Durchführung des Projektes “Entwicklung eines Analysesystems, um den Bedarf an Fachkräften in der russischen Wirtschaft zu prognostizieren” erhalten. Ziel des Projektes war es, ein Analysesystem zu entwickeln, das dem Ministerium hilft, die Subventionierung von Hochschulbildung durch den Staatshaushalt zu planen.
  • Modellierung einer Pharmaprodukteinführung
    Eines der großen Pharmaunternehmen wandte sich an Bayser Consulting, um eine Strategie für eine Produkteinführung zu entwickeln. Es wurde Simulationsmodellierung angewandt, um die Interaktionen zwischen dem Pharmaunternehmen, Ärzten und Patienten zu reorganisieren.
  • Passagierflusssimulation für den Bahnhof in Sotschi zu den Olympischen Spielen 2014
    NIIAS ist spezialisiert auf Bahnverkehrs- und Infrastrukturmanagement. NIIAS entwickelte mit AnyLogic 5 Bahnhöfe für die Adler – Alpika Service-Bahn, die für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sochi gebaut wird.
  • A Pharmaceutical Company Decides on a Marketing Strategy Using Agent-Based Modeling
    Sterling Simulation consulting company was chosen to provide an agent-based marketing model for a pharmaceutical firm. The company owned two competing non-generic drugs on the same market. One drug was well established and tended to be the industry leader, and the other one was recently introduced. There were several concerns about how to obtain a useful market share for the newer drug, while maintaining or increasing the market share for the company’s drugs as a whole.
  • AnyLogic simuliert Verbraucherwahl im Telekommunikationsmarkt
    Evans & Peck und Alcatel Australien entwickelten zusammen ein agenten-basiertes Modell zur Verbraucherwahl von Onlinediensten, welches Marktanalysen für die nächsten 10 Jahre ermöglicht.
  • Simulation des Passagierflusses am Verkehrsknotenpunkt des Moskauer Eisenbahnrings
    Der Start der Personenzüge auf dem Moskauer Eisenbahnring soll die Straßenverkehrssituation verbessern und für eine Entlastung der öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt sorgen. Viele neu gebaute Stationen werden durch riesige Verkehrsknotenpunkte an das U-Bahnnetz und den Fernverkehr angeschlossen werden. Das Beratungsunternehmen ITS hat AnyLogic-Software eingesetzt, um für JSC Moskauer Eisenbahnring den Passagierfluss an einem der zukünftigen Verkehrsknotenpunkte zu simulieren.
  • Entwicklung eines Netzwerks von Lagerhallen
    Das Unternehmen Eldorado Company, ein sehr großer Elektronikhändler in Russland mit Läden in 350 Städten, musste die optimale Anzahl und Lage der Lagerhallen bestimmen, um die Nachfrage der Kunden besser erfüllen und die Liefer- und Lagerkosten minimieren zu können. Die Analyse ergab, dass das Problem mit der Einführung des AnyLogic- Entscheidungshilfesystems anyLogistix gelöst werden konnte.
  • Optimale Entscheidungsfindung in der Logistik
    Einer der größten Bierproduzenten Osteuropas war mit einer logistischen Herausforderung konfrontiert, die die meisten Produktionsbetriebe kennen: hohe Transportkosten. Der Plan des Unternehmens war es, die Vertriebs- und Transportkosten von der Anlage zu den Lieferanten zu senken, um dadurch die Kosten für die Kunden zu reduzieren.
  • Durchsatzevaluation eines Container-Terminals mit AnyLogic
    Evans & Peck verwendeten einen disktet-ereignisorientierten Simulationsansatz, um den Durchlauf von Containern im Hafenterminal zu maximieren, während gleichzeitig der Aufwand für dem Umschlag minimiert wurde.
  • Planung eines Mehrzweckhafens mit AnyLogic
    Evans & Peck beschäftigte sich mit Entwurfsplanung für Mehrzweckhäfen. Das Unternehmen benutzte einen diskret-ereignisorientierten Simulationsansatz, um die Transportwege, die Lagerhaltung und das Beladen auf produktspezifische Schiffe abzubilden.