Planung eines Mehrzweckhafens mit AnyLogic

Kontext




Während der Designphase eines Mehrzweckhafens muss ein Produzent sicherstellen, dass das vorgeschlagene System die benötigten Produktdurchsatzleistungen einhält.

Das Problem ist komplex auf Grund von Ressourcen-Beschränkungen und zusätzlichen Berücksichtigungen wie Instandhaltungsmaßnahmen, Verzögerungen durch Witterung, Transport von TEUs (ein TEU entspricht einem 20-Fuß ISO-Container) und der Auswirkung anderer Schiffsladungen.

Die wichtigste Entscheidung, die getroffen werden musste, war: Erfüllen die vorgeschlagenen Betriebsparameter den benötigten Durchsatz, und welche zusätzlichen Ressourcen werden benötigt, um Engpässe zu optimieren?

Modellierungsvorgehen




Evans & Peck benutzte einen diskret-ereignisorientierten Simulationsansatz, um die Transportwege, die Lagerhaltung und das Beladen auf Schiffe abzubilden.

Wesentliche Vorteile des entwickelten Modellierungswerkzeuges:

  • der Hersteller konnte sicherstellen, dass der beabsichtigte Hafen fähig war, den geforderten Jahresdurchsatz zu erreichen
  • eine Vielzahl verschiedener Szenario-Experimente ermöglichte die Identifikation von Engstellen und Maßnahmen, die zur Erhöhung der Ressourcenauslastung und der Produktivität der Abläufe im Hafen eingesetzt werden können
  • die Auswirkung verschiedener Schiffsgrößen und der Anzahl von Anlegeplätzen kann untersucht werden

multi_purpose_harbour.gif

Model developed and published by Evans & Peck Australia.

More Case Studies

  • Die Einführung von Container-ETA-Daten für den Hamburger Hafen auswerten
    Forscher der Technischen Universität Darmstadt in Deutschland wollten herausfinden, ob die Einführung von ETA-Daten für jeden Container die Kapazitätsnutzung der Aktoren der Lieferkette im Hamburger Hafen verbessern würde - einem der 20 weltweit größten Häfen im Containerverkehr.
  • Modellierung für pharmazeutische Distributionslager
    Cardinal Health, ein Milliarden-Dollar schwerer Arzneimittelvertrieb und Logistikunternehmen, vertreibt mehrere Produkte, von markengeschützten Arzneimitteln und Generika zu frei verkäuflichen Arzneimitteln, Artikel für Gesundheits - und Schönheitspflege und die eigene Hausmarke. Sie sind mit einer Vielzahl der typischen Herausforderungen eines Distributionslagers konfrontiert, die durch die Natur der pharmazeutischen Produkte viel komplizierter ist.
  • Lagersimulation für die Auswahl des optimalen Kommissionieralgorithmus
    Kuehne+Nagel, ein weltweit führender Anbieter von Logistiklösungen war in die Planung eines neuen Lagers für einen ihrer Kunden involviert. Das Lager würde 13.000 Auftragspositionen oder 750 Kommissionierkartons pro Tag abwickeln. Das Projekt beinhaltete die Entwicklung des besten Algorithmus für Multi-Order-Kommissionierung. Geplant war, dass die Arbeiter die Aufträge im Lager mit Kommissionierwagen (oder Fangos) abwickeln. Arbeiter mit Kommissionierwagen würden die Waren aufnehmen und dann entsprechend des Auftrags in Kartons ablegen.
  • Simulation der internen Schienenlogistik für den Hafen von Le Havre
    Der Hafen von Le Havre in Frankreich benötigte Unterstützung für den Bau eines neuen multimodalen Terminals. Kernpunkt der Simulation war es, den Transfer der Container zwischen Schienenzügen / Frachtkähnen und anderen bestehenden Terminals zu fördern, die diese Container zum bzw. vom Seetransport überführen.
  • Das richtige Lager-Layout für einen führenden Händler von FMCG finden
    Einer der größten Händler von FMCG (Fast Moving Consumer Goods) - d.h. von Konsumgütern des täglichen Bedarfs - in Osteuropa beliefert durch ein einzelnes Distributionszentrum mehrere hundert Geschäfte, über verschiedene Regionen hinweg. Das Unternehmen plante, die Anordnung der Regalanlagen und Förderer im Zentrum zu ändern. Um die Kapazität des neuen Layouts auszuwerten und die Effektivität des Warenlagers zu messen, entschieden sie, von der Consulting-Abteilung des Unternehmens AnyLogic ein Simulationsmodell des Lagerhauses erstellen zu lassen.
  • Auswertung einer Einführung von Lagerautomatisierungssystemen
    Symbotic bietet Lösungen für Lagerautomatisierung an. Die Systeme von Symbotic beinhalten mobile Roboter, die sich frei durch eine dichte Lagerstruktur bewegen können, auf Produkte an allen Standorten zugreifen, und diese mit einer sehr hohen Durchsatzrate abfertigen können. Das Unternehmen benötigte ein Tool, mit dem ihre Kunden lernen konnten, die Auswirkungen einer Lagerumstrukturierung zu verstehen, und mit dem sie Kapitalinvestitionen mit den erwarteten Betriebskosteneinsparungen vor Einführung der Automatisierungssysteme vergleichen konnten.
  • Simulation von Anlegeplatzkapazitäten in einem Hafen mit AnyLogic
    Evans & Peck setzten die AnyLogic Software zur Simulation von Anlegeplatzkapazitäten in einem Hafen ein. Das Ziel war es herauszufinden, wieviele zusätzliche Produkte den Hafen passieren können, ohne ihn ausbauen zu müssen.
  • Durchsatzevaluation eines Container-Terminals mit AnyLogic
    Evans & Peck verwendeten einen disktet-ereignisorientierten Simulationsansatz, um den Durchlauf von Containern im Hafenterminal zu maximieren, während gleichzeitig der Aufwand für dem Umschlag minimiert wurde.