AnyLogic Forum is moving to other platforms

This forum is now not officially supported and will be discontinued early in 2018. Registration and new topics are no longer possible.


To discuss AnyLogic-related issues, you are welcome to use LinkedIn user group and StackOverflow questions tagged with "anylogic".


Emergency Evacuation Planning: Minimizing Gridlock and Improving Public Safety

Problem:




Intelligent transportation systems monitor and analyze how vehicles, roadways, and environmental factors affect traffic flow. Most of us are familiar with the frustration of a traffic jam. A typical rush hour impedes the mobility of individual vehicles and significantly slows the overall flow of traffic. This phenomenon is compounded by events of mass mobilization, such as during an evacuation due to a hurricane or other event. When this occurs, traffic can reach a state of gridlock. ITS researchers sought to understand how public safety could be improved during such events by incorporating communication among a percentage of the vehicle population.


Solution:




One of the oldest and largest independent, non-profit, applied research and development organizations in the US, approached this problem using AnyLogic to explore if having a percentage of vehicles connected via a smartphone or a dedicated short range communication (DSRC) radio could improve the coordination of vehicles during large-scale evacuations. The vehicle agents incorporate parameters that represent the likelihood of being equipped with a communication device, and the likelihood that they will follow the vehicle in front of them when they are in a congested state. This second parameter approximates the behavior of human drivers who follow other drivers in the assumption that they have knowledge of a better route. Researchers then ran scenarios based on these two parameters and compared total accumulated radiation exposure and time in congestion.


The AnyLogic modeling tool combines agent-based and system dynamic modeling techniques and has a powerful, intuitive graphical interface for constructing this type of model. Researchers modeled an evacuation scenario based on a radioactive spill in an urban area. The model included a simplified traffic system based on the highways of San Antonio, Texas, and three agents representing a vehicle, a roadway network, and an event notification.

Road Network Evacuation Model
Road Network Model with Radiation Plume and Affected Roads

Vehicle Agent State Chart and System Dynamics Architecture for Congestion

 Vehicle Agent State Chart and System Dynamics Architecture for Congestion

Results:




The results of this research quantified the performance of the traffic system, as measured by average and total radiation exposure to the vehicle population, as well as overall congestion as reported by each vehicle agent, for a number of different scenarios. The results illustrated the safety impact when even a small number of vehicles receive targeted, timely information regarding a potential danger on their current route. The simulations also show a benefit from the vehicle following behavior, which is a secondary beneficial effect for a traffic system comprised of human drivers (the inclusion of autonomous vehicles in a traffic system may negate some of these types of effects; however, AVs will also likely be connected via communication devices).

More Case Studies

  • Simulation eines Tunnelbaus mit Hilfe einer Tunnelbohrmaschine
    Die Kosten des Ausfalls einer Tunnelbohrmaschine für eine Stunde sind üblicherweise hoch und Projektmanager müssen ihr Bestes tun, um unnötige Verzögerungen im Bau zu verhindern. Das Ziel des Simulationsprojektes, welches durch die Ruhr-Universität Bochum in Deutschland durchgeführt wurde, war es, ein Simulationsmodell zu entwickeln, das fähig ist die Engstellen im Tunnelbauprozess zu bestimmen, um finanzielle Verluste zu minimieren.
  • Peitscheneffekt in der Lieferkette von Halbleitern
    Das Supply Chain Management bei Infineon, ein sehr großer Hersteller von Halbleitern, wollte den Peitscheneffekt, auch Bullwhip-Effekt genannt, in ihrem Markt untersuchen, um Ausgaben zu senken und das Marktverhalten besser vorhersagen zu können. Sie haben AnyLogic-Software eingesetzt, um das Modell einer Lieferkette zu entwickeln - vom Rohmaterial bis zum Verkauf.
  • Simulation der internen Schienenlogistik für den Hafen von Le Havre
    Der Hafen von Le Havre in Frankreich benötigte Unterstützung für den Bau eines neuen multimodalen Terminals. Kernpunkt der Simulation war es, den Transfer der Container zwischen Schienenzügen / Frachtkähnen und anderen bestehenden Terminals zu fördern, die diese Container zum bzw. vom Seetransport überführen.
  • Optimierung der Französischen Bahn
    Der Betreiber eines Eisenbahnnetzes des Landes wollte wissen, ob der Schienengüterverkehr mit LKW-Transporten konkurrieren kann. Der Transport LKW-Bahn-LKW sollte effektiver werden.
  • Tragfähigkeitsmodell eines Bahnhofs
    Aurizon ist eines von Australiens größten Bahnfrachtunternehmen mit mehr als 700 Lokomotiven und mehr als 16.000 Wagons. Aurizon ist stark im Kohlen-, Eisenerz- und Mineraltransport vertreten. Um die Effizienz der Betriebsabläufe zu erhöhen, hat das Unternehmen entschieden, einen ihrer Bahnhöfe in eine andere Stadt zu verlegen. Dieser Bahnhof war vor allem für die Wagon- und Lokomotiven-Wartung, sowie für die Vorbereitung der Lok zuständig.
  • Die beste Lagerhaltungsstrategie mit Gojii auswählen
    Das bestehende Tool für Lieferkette und S&OP (Absatz- und Vertriebsplanung) sind hervorragend für das Lieferungsmanagement geeignet, um einer gewählten "Prognose" zu entsprechen. Es gibt jedoch keine einzige "korrekte Prognose" des künftigen Bedarfs, und bestehende Tools sind nicht dafür konzipiert, das beste Bedarfslevel für das Unternehmen auszuwählen.
  • Planungs- und Bestandsoptimierung des Vertriebsnetzwerks durch Simulation
    Diageo ist ein britisches, multinationales Unternehmen, das alkoholische Getränke vertreibt. Diageo Russland gehört zu den Top fünf der Großhändler von alkoholischen Getränken, welches traditionell ein margenschwaches Geschäft ist und bei dem der Reingewinn empfindlich auf den Grad der Kundenbetreuung und hohe Logistikkosten reagiert.
  • Modellierung eines kundenzentrierten Verkehrsnetzes
    Ein öffentliches Verkehrsunternehmen wandte sich an PwC Australien, um eine Lösung zu entwickeln, die eine kundenzentrierte Sicht ihrer Bahninfrastruktur bot und dem Unternehmen dabei half, die aktuellen Störfolgen für den Betrieb des Eisenbahnnetzes zu verstehen, und die Situation zu verbessern. Die PwC Berater entschieden sich, das Modell eines Verkehrsnetzes zu erstellen, das Zugbewegungen, Zwischenfälle und Kunden in Bahnhöfen und Zügen simulierte.
  • CSX löst die Herausforderungen des Bahnbetriebs mit der AnyLogic Rail Library
    CSX ist eine US-Eisenbahngesellschaft, mit einem Streckennetz von über 21.000 Meilen (34.000 km). AnyLogic bietet den Nutzern der Eisenbahngesellschaft die Möglichkeit, Probleme bezüglich des Streckenverlaufs, des Terminals und des Bahnhofs zu simulieren. Die folgenden drei Projekte, die 2014 von CSX abgewickelt wurden, deckten eine Vielzahl von Aufgaben ab, die durch die AnyLogic-Software gelöst wurden.
  • Design and Analysis of Marine System for Oil Transportation in the Arctic by Means of Simulation
    The Novoportovskoye oil and gas condensate field is located in the Yamal peninsula and is owned by Gazprom Neft, the fourth largest oil company in Russia. Oil from the field is transferred via a 100km pipeline to the sea terminal at Cape Kamenny (the Gulf of the Ob river), where it is loaded into arctic shuttle tankers for further transportation to Murmansk. The full field development will start in 2016 and continue for several decades.