AnyLogic bewältigt Menschenmengen am Eiffelturm

Um die Besucher an der bekanntesten Sehenswürdigkeit in Paris, dem Eiffelturm, effektiv zu führen, benutzte die Betreibergesellschaft (SETE) die AnyLogic Simulationssoftware der Firma AnyLogic.

Das mit der Software erstellte Modell simuliert die Ankunft von Touristen und ihr Verhalten im Raum. Das Programm berechnet unter Bezugnahme von Ablaufregeln und Kapazität der Aufzüge die Schlangen vor den Aufzügen. Die Schwerpunkte von Warteschlangen und die Handhabung der Menschenmenge lagen im obersten Stock des Turms.

AnyLogic besitzt ein Agentenbasiertes Simulationswerkzeug, was bedeutet, dass es tatsächlich das individuelle Verhalten jeder Person (in diesem Fall, Besucher des Eiffelturms) simuliert. Die Projektmitglieder gaben an, dass der Eiffelturm in 2010 6,7 Millionen Besucher hatte. 27000 Programmagenten sind an den Tagen mit den meisten Besucherzahlen anwesend. Das Modell des Turms mit seiner Innenausstattung und Besucherströmen wurde durch das französische Consultingunternehmen EMSYSS erstellt. AnyLogic Europa nahm ebenfalls am Projekt teil.

Der Entwicklungsdirektor von AnyLogic, Timophey Popkov, berichtete, dass das Projekt 30 Arbeitstage zur Fertigstellung beanspruchte. “Innnerhalb dieser Zeit erfassten wir Daten, um ein Modell vom Turm zu erstellen, machten Photos und Videos vom Verhalten der Besucher und prüften das Projekt, um das dritte und vierte Stockwerk des Turms zu rekonstruieren”, sagte er. Die zweite Phase beinhaltete das Modelldesign. Als Ergebnis verschiedener Experimente kamen die Ingenieure zur Erkenntnis, dass ein neues Design die Probleme des Crowd Managements nicht lösen würde und dadurch hinsichtlich Investitionen nicht begründbar wäre. “Das Modell ermittelte, dass das neue Design das Problem der Durchlässigkeit nicht ändern würde.” sagte Popkov. “Zu guter Letzt experimentierten wir mit dem Modell, um die existierenden Besucherwege zu testen und zu optimieren.”


Tour eiffel model



More Case Studies

  • Passagierflusssimulation am Frankfurter Flughafen
    Als Betreiberfirma mehrerer wichtiger internationaler Flughäfen, ist die Fraport AG einer der «Global Player» der Flughafenindustrie. Mit mehr als 140.000 Passagieren pro Tag und über 80 Flugbewegungen pro Stunde dient der Flughafen Frankfurt — einer der Mittelpunkte der Luftfahrt mit weltweiter Bedeutung - der Fraport AG als Hauptstandort.
  • Mit AnyLogic durch den Ärmelkanal
    AREP, eine Niederlassung der «SNCF Gares & Connexions», entwickelte ein Simulationsmodell, um die Nutzung des Transmanche-Terminal des Pariser Gare du Nord zu optimieren. Das Hauptziel war, die Wartezeit von Passagieren vor und an den Kontrollstellen zu reduzieren. Durch das Modell konnten potentielle Störungen in diesen Bereichen lokalisiert, ausgewertet und dargestellt werden.
  • Das beste Konzept für einen Personenwaggon wählen
    Tver Carriage Works, der größte Hersteller von Eisenbahnfahrzeugen der GUS, musste das beste Konzept eines Personenzugs für eine Stadtbahn wählen. Die Anlage musste die Ein-und Ausstiegszeiten von Passagieren während Spitzenzeiten für Konzepte mit unterschiedlicher Anzahl und Breite von Türen vergleichen, und dann die beste Variante auswählen. Für die Durchführung dieser Aufgabe beauftragten sie ITS Consulting. Die Berater fanden, dass die Simulationsmodellierung von Passantenströmen am besten dafür geeignet ist, eine Lösung zu finden.
  • Passagierflusssimulation für den Bahnhof in Sotschi zu den Olympischen Spielen 2014
    NIIAS ist spezialisiert auf Bahnverkehrs- und Infrastrukturmanagement. NIIAS entwickelte mit AnyLogic 5 Bahnhöfe für die Adler – Alpika Service-Bahn, die für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sochi gebaut wird.
  • Simulation des Passagierflusses am Verkehrsknotenpunkt des Moskauer Eisenbahnrings
    Der Start der Personenzüge auf dem Moskauer Eisenbahnring soll die Straßenverkehrssituation verbessern und für eine Entlastung der öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt sorgen. Viele neu gebaute Stationen werden durch riesige Verkehrsknotenpunkte an das U-Bahnnetz und den Fernverkehr angeschlossen werden. Das Beratungsunternehmen ITS hat AnyLogic-Software eingesetzt, um für JSC Moskauer Eisenbahnring den Passagierfluss an einem der zukünftigen Verkehrsknotenpunkte zu simulieren.